Aktuelles - Schule

Weihnachten

 

 

 

 

 

 

 

Weihnacht bedeutet so viel

Weihnacht ist immer dann, wenn du Gutes tust.
Weihnacht ist immer dann, wenn du für den Frieden ruhst.
Weihnacht ist immer dann, wenn du Brücken baust.
Weihnacht ist immer dann, wenn du an die Menschlichkeit glaubst.
Weihnacht ist immer dann, wenn du Liebe wagst.
Weihnacht ist immer dann, wenn du alles Böse anklagst.
Weihnacht ist immer dann, wenn du Armen hilfst.
Weihnacht ist immer dann, wenn du die Gerechtigkeit willst.

Weck die Träume in dir! Gib die Hoffnung nicht auf!
Weihnacht ist mehr als ein Ziel.
Weck die Träume in dir! Gib die Hoffnung nicht auf!

Weihnacht bedeutet so viel.

(Text: Hermann Schultze-Bernd)

Das Team der Grundschule Zschocken wünscht ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

„In einem kleinen Apfel.......“
„Ja, wie sieht es denn eigentlich darin aus?“
Das fragten sich die Kinder der 1. Klasse.
Wir überlegten, lasen und malten.........
Schließlich untersuchten wir die frisch geernteten Äpfel ganz genau.

Was Luft alles kann und Apfel5

Am Ende des Schultages wussten wir Bescheid.
Zur Belohnung gab es dann für jedes Kind einen gesunden, leckeren Apfel mit den 5 Stübchen.

Was Luft_alles_kann_und_Apfel6

Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher" unterstützt die Bildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Der Entdeckergeist von Mädchen und Jungen wird gefördert und die Kinder werden beim Forschen begleitet.

Wir die Kinder der Klasse 1 holten uns mit der Unterstützung der beiden Mitarbeiterinnen vom „Haus der kleinen Forscher“ den Wind ins Zimmer.

Wir fingen Luftblasen ein und erkannten, dass Luft nicht „ nichts“ ist.
Wir experimentierten und beobachteten die bewegte Luft.
„Luft bzw. starker Wind kann auch gefährlich sein“, meinte Santos.
Mit dem Mund und verschiedenen Materialien erzeugten wir Geräusche und verschiedene Töne durch bewegte Luft.Plötzlich rief Mathilda: „ Wenn Pferde pupsen kommt auch Luft!“ Recht hat sie. 
Das Projekt hat uns großen Spaß gemacht und wir haben viel gelernt.

Was Luft alles kann und ApfelWas Luft alles kann und Apfel2Was Luft alles kann und Apfel3Was Luft alles kann und Apfel4

Was Luft_alles_kann_und_Apfel7

Vielen Dank an die Mitarbeiterinnen vom „ Haus der kleinen Forscher“.

Weihnachtssingen

Der Chor der Grundschule Zschocken lädt Sie ganz herzlich am Sonntag, dem 29. November 2015, 16:00 Uhr auf den Hartensteiner Markt ein.
Lassen Sie sich mit uns auf die Adventszeit musikalisch einstimmen.

Kinder

Und am 9. Dezember 2015 erfreuen die Schüler und Schülerinnen der Grundschule Zschocken die Bewohner des Katharinenhofes Stift Hartenstein mit Liedern zur Weihnachtszeit.

 

 

 

Hallo liebe Hartensteinerinnen und Hartensteiner,

mein Name ist Jonathan Hendel und ich absolviere derzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr Pädagogik an der Grundschule Zschocken. Seit Beginn des Schuljahres 2015/16 bin ich nun schon tätig und dazu motiviert, viele neue Erfahrungen und Fertigkeiten eines Grundschullehrers zu erwerben.
Mein hauptsächlicher Aufgabenbereich wird die Leitung von Freizeitangeboten sein. Dazu zählen zum einen eine Mathe-AG zur Förderung der Begabtesten unter den Schülern und zum anderen eine Sportgruppe für die 1. und 2. Klasse. Mein Ziel ist es dabei, den Kindern jeweils auf mathematischem und sportlichem Gebiet so zu helfen, dass sie selbst an ihren Fähigkeiten feilen können und doch auch Spaß dabei haben. Außerdem betreue ich die Schüler oft bei dem Erledigen der Hausaufgaben und bin verantwortlich für die Bücherei. In den Pausen übernehme ich die Aufsicht auf dem Hof und achte nach der Schule darauf, dass die Kinder sicher und pünktlich mit dem Bus nach Hause fahren können.

Ich bin gespannt darauf, welche Herausforderungen und Überraschungen der Schulalltag für mich bereithält. Jedoch bin ich mir sicher, dass mithilfe des netten Kollegiums und der neugierigen Kinder auch eine noch so komplizierte Aufgabe kein Problem für mich darstellen wird.

Ich freue mich auf die Zeit hier und bedanke mich schon einmal im Voraus für jegliche Unterstützung.

Jonathan Hendel

img 0541

 

 

Am 5. Oktober machten wir uns auf den Weg in die Zschockener Kirche.
Im Rahmen des Musikunterrichtes wollten wir die Orgel genauer kennenlernen.
Sichtlich erstaunt betraten wir die durch das Erntedankfest fein geschmückte
Kirche. Gespannt nahmen wir alle hoch oben an der Orgel Platz.
Frau A. Vogel erzählte uns viel Interessantes über dieses Instrument. Zum Beispiel, dass die Orgel eine riesige Musikmaschine ist, weil man auf ihr verschiedene andere Musikinstrumente, ja ein ganzes Orchester, nachmachen kann. Wir erfuhren auch, dass Luft ganz wichtig ist um eine Orgel zum Klingen zu bringen. Die Luft kommt aus einem riesengroßen Gebläse in der Orgel, dass mit einem Motor angetrieben wird. Wie eine Orgel klingt bekamen wir natürlich auch zu hören. Frau Vogel spielte mit „Händen“ und „Füßen“ Musikstücke von J. S. Bach vor. Das war ein toller Klang.
Kann man in einem Instrument herumlaufen? Das klingt nach einer komischen Idee – zumindest wenn es sich um eine Trompete handelt. Bei der Orgel sieht die Sache anders aus. Schon von außen ist sie ja sehr groß. Aber wie riesig sie wirklich ist, merkten wir erst, als wir hineinschauen durften. Alle waren begeistert.
Wir danken an dieser Stelle herzlich Frau A. Vogel für die gelungene Vorführung! Das hat sie toll gemacht!

Hier noch ein paar Meinungen einiger Kinder der Klasse 3:

Jael:
Ich finde die Orgel interessant, weil sie mit Luft funktioniert.

Anna:
Ich fand besonders schön als Frau A. Vogel etwas vorgespielt hat. Frau Vogel kann besonders gut Orgel spielen und hat uns alles Besonders gut erklärt.

Finn:
Mir hat die Orgel gefallen, weil sie so einen schönen Klang hat und man viele Instrumente mit ihr nachspielen kann.

Piet:
Mir hat die Verzierung der Orgel sehr gefallen. Sie ist aus echtem Blattgold.

Lena:
Eine Orgel von innen anschauen ist selten möglich. Ich habe das noch nie gesehen. Ich fand es sehr interessant.

Emilia:
Mir hat gefallen, dass Lina-Marie und Hans auf der Orgel gespielt haben.

Angelina:
Es war für uns ein Erlebnis erfahren zu dürfen, wie eine Orgel funktioniert. Sie wird mit Füßen und Händen gespielt.

Nelly:
Mir hat besonders gut gefallen, als Frau A. Vogel auf der Orgel gespielt hat. Es klang sehr schön.

IMG 6564IMG 6573IMG 6577

Gut gelaunt und bei sonnigem Wetter erkundete die 1. Klasse mit der Unterstützung von einem Vati und zwei Muttis die nähere Schulumgebung. Wir wissen jetzt warum die Katzenstraße Katzenstraße heißt und entdeckten noch viele interessante Dinge.Natürlich mach macht so eine Wanderung auch mächtig Hunger. Unsere Muttis hatten sogar an Decken gedacht, worauf wir uns es gemütlich machten. Wir stärkten uns und mit frischen Kräften ging es dann zur Schule zurück.

Wandertag Klasse 12. Bild3. Bild

 

Tolle Aktion der Buchhandlung Schneeberg - Inhaberin Frau Müller

Die Kinder der Klasse 4 gestalteten Lesetüten, die von der Buchhandlung mit einem Kinderbuch, einem Lesezeichen und noch anderen kleinen Geschenken gefüllt wurden. Die Mitarbeiter der Buchhandlung besuchten die 1. Klasse, lasen kleine Geschichten vor und wünschten den Kindern viel Spaß beim Lesen lernen. Einige Schüler der 4. Klasse überreichten anschließend die Lesetüten.

Buchhandlung SchneebergBuchhandlung Schneeberg 2

Ein-und AussteigenEin-und Aussteigen_2

Wir übten das richtige Ein- und Aussteigen

und das Warten an der Bushaltestelle.

Warten an_der_Bushaltestelle

Frau Müller, die Busfahrerin zeigte uns wieviel Kraft in einer Vollbremsung liegt.

Zum Abschluss unserer kleinen „Schulung“ bekamen wir eine Urkunde und andere kleine Geschenke. Vielen Dank für die tolle Aktion. Wir haben viel gelernt.

Urkunde

 

Gut gerüstet startet die 1. Klasse in die dunkle Jahreszeit

Draußen ist’s noch dunkel, alle Autos fahrn mit Licht!
Keine Frage, Weste an! Das ist ja wohl Pflicht!
Damit mich alle sehen, mach ich mich jetzt chic -
Weste an, Kapuze auf, das ist der ganze Trick!

 

Verkehrssicherheit

Unser Wandertag zur Feuerwehr

Am 17. September hatten wir unseren ersten Wandertag zur Freiwilligen Feuerwehr Thierfeld. Wir, das heißt unsere Klassenlehrerin Frau Dräger, Frau Junghans, Herr Hendel und natürlich alle Kinder der Klasse 2, trafen uns dazu frühmorgens in der Grundschule. Von dort aus wanderten wir los in Richtung Thierfeld. Als wir den ersten schweren Anstieg geschafft hatten, machten wir eine Frühstückspause. Dabei hatten wir eine schöne Aussicht über die Umgebung von Zschocken. Nachdem sich jeder gestärkt hatte, ging unsere Reise weiter über die Fliegerwiese bis nach Thierfeld.
Als wir an der Feuerwehr ankamen, wurden wir herzlich von Herrn Junghans begrüßt. Er erklärte uns in den nächsten zwei Stunden alles, was man über die Feuerwehr wissen sollte. Zunächst schauten wir uns die Spinde der Feuerwehrmänner an und bekamen eine richtige Feuerwehruniform zu sehen. Herr Hendel probierte sie einmal für uns an. Dann zeigte uns Herr Junghans alle Geräte im Feuerwehrauto. Das Wichtigste davon ist natürlich der Wasserschlauch, mit dem wir sogar jeder selber auf ein brennendes Modellhaus spritzen durften bis das Feuer aus war! Am Ende durften auch alle Kinder ein Quiz machen, bei dem jeder einen kleinen Preis gewann.
Vielen Dank an Familie Junghans und die Freiwilliger Feuerwehr Thierfeld für diesen tollen Wandertag!


Paulina Gnadt, Emily Junghans, Kevin Kastner, Tabea Leonhardt, Jonas Löwig, Julian Riedel, Nelly Schönfeld, Reik von Spiczak Brzezinski

im Namen der Klasse 2

 

DSCF2656DSCF2721DSCF2748DSCF2865

Einen Tag lang Werbeproduzent sein
Am 28. und 29. September haben die Kinder der 4. Klasse an der Grundschule Zschocken das „Medienprojekt“ durchgeführt. Dabei gewannen die Schüler einen kleinen Einblick in die Welt der Radiowerbung. Irene berichtet stolz: „Erst haben wir erfahren, warum und wie Werbung gemacht wird und wieviel Geld das überhaupt kostet. Danach durften wir sogar einen eigenen Werbespot, ich mit meiner Gruppe zum Beispiel für einen Wellnessmassagesessel, aufnehmen und bearbeiten, wie wir wollten.“ Nicht nur Irene, sondern auch ihre Klassenkameraden schwärmen für das Medienprojekt: „Einen Tag lang Radiowerbespotproduzent zu sein – das war echt cool!“

IMG 3180IMG 3181IMG 3182
Wir danken dem Team von SAEK Zwickau für die tolle Unterstützung!

 

 

Wandertag nach Wildenfels

Unser Wandertag fing mit Regen an als wir uns 8:00 Uhr auf dem Hartensteiner Sportplatz trafen. Nach dem wir losgelaufen waren, haben wir unsere erste Rast bei den Straußen ein-gelegt. Danach sind wir weiter über den Ochsenkopf gewandert. Am Jägerhaus haben wir uns nochmals ausgeruht und jeder konnte Kastanien sammeln so viel er wollte. Dann sind wir nach Wildenfels gelaufen, zu unserer Lehrerin in den Fuchsbau. Dort tranken wir Apfel-schorle und Limonade. Anschließend gingen wir ins Schloss, wo uns Frau Schwörke, die Bibli-othekarin viel über die Bücherei in Wildenfels erzählte. Wir durften uns umsehen und auch in einigen Büchern schmökern. Dann schauten wir uns noch das Denkmal, den Schwestern-sitz und den gräflichen Garten an. Im Fuchsbau stärkten wir uns erstmal mit einer großen Portion Nudeln. Die Eisüberraschung im Garten von Frau König hat mir besonders gefallen.

DSCF2499DSCF2506DSCF2525DSCF2566DSCF2573DSCF2579DSCF2600DSCF2604DSCF2609DSCF2632DSCF2634DSCF2642DSCF2650

Ich hoffe, wir erleben mal wieder so einen schönen Wandertag.

Noemi Grabner

 

Wald – Wildnis - Wandertag

Am Dienstag (8. September 2015) hat sich die Klasse 3 der Grundschule Zschocken früh um 8.00 Uhr zum Wandertag am Hartensteiner Markt getroffen. Gemeinsam mit Frau Reiher und vier Begleitpersonen sind wir durch den Hartensteiner Wald gewandert. Das Wetter hat gut mitgespielt.
Im Wald gab es viel zu entdecken: Pilze, Hölzer, Eicheln, Moos, allerlei Dekomaterialien für den Herbst und sogar ein Geocache.
Eine Verschnaufpause legten wir an einem schönen Rastplatz und an einem Wassertretbecken ein. Einige mutige Kinder haben das kalte Wasser mit den Füßen getestet.
Zum Abschluss haben einige Eltern für uns gegrillt. Es gab leckere Roster, Würstchen mit Gemüse und Pommes.

Wandertag Klasse_3
Danke für den schönen Wandertag.

Lina-Marie Vogel, Finn Fröhlich (Klasse 3)

 

 

 

01

19 Kinder hübsch und fein
kamen in die Grundschule Zschocken 'rein.
Ganz gespannt und voller Freude
sahen nun die kleinen Leute
einen bunt geschmückten Raum
und sogar den Zuckertütenbaum.
Ist der echt? Nun schau mal guck
Ach schade. Es ist nur Schmuck.
Gekommen waren viele Gäste
zu dem Schuleinweihungsfeste.
Ein tolles Programm von Klasse 4 und Chor
drang dann in jedes Ohr.
Mit Frau König und Frau Reiher wurde dafür geübt an vielen Tagen
Nun möchten wir ganz herzlich Danke sagen.
Herr Eberwein war auch zur Stell´
Er unterstützte uns mit der Technik ganz professionell.
Frau Siegert unsere Schulleiterin nahm darauf
Ganz feierlich jedes Kind in die Grundschule auf.
Nun sprach auch an diesem Orte
der Bürgermeister ein paar herzliche Worte.
Plötzlich sahen die Kinder die Zuckertütenmänner winken
Auf Suche ging's. Ob wir alle eine Zuckertüte finden?
Vorschlag: Wollen wir mal auf den Schulhof gehen?
Endlich! Jubel, Freude ! Jetzt konnten alle die Zuckertüten sehen.
Noch schnell ein Foto – lachen- klick.
Zufrieden ging's dann nach Hause zum Feiern zurück.

020304050607